Der Genossenschaftsblog: Eine Kooperation der GuGe eG und der GenoHeld eG

Was ist nach der Gründung Ihrer Genossenschaft zu tun?

Was passierrt eigentlich am Ende der Gründung und welche Schritte müssen nach der vollendeten Gründung vollzogen werden?
Worauf sollten sie achten und wie können Sie sich optimal vorbereiten?

Keinen Zettel und Stift parat?

Kein Grund zur Sorge. Nachfolgend finden Sie nochmal alle Kernaussagen übersichtlich und kompakt aufbereitet:

Die Schritte nach der Gründung

Angenommen, Sie haben alle wichtigen Schritte abgeschlossen, d.h. Sie haben eine ordentliche Satzung, einen Business- und Finanzplan, sämtliche Gründungsunterlagen und Ihre Genossenschaft ist Mitglied bei einem Genossenschaftsverband.

 

Nun gibt es einige Schritte, die Sie erledigen sollten.

  • Eröffnung eines Bankkontos
  • Beantragung der Steuernummer
  • Gewerbeanmeldung
  • Eintragung ins Transparenzregister
  • Verfahrensdokumentation
  • Einbringung von Werten

Eröffnung eines Bankkontos

Hier gilt es, die richtige Bank zu finden.

Am besten Sie wählen Ihre Hausbank oder die Volksbanken, bzw. alternativ eine Sparkasse.

Hier haben wir mit den kleinen Genossenschaften die besten Erfahrungen gemacht.

Da es sich bei diesen Banken selbst um Genossenschaften handelt, ist hier auch bereits ein Verständnis ür die Rechtsform und Ihre Bedürfnisse vorhanden.

Beantragung der Steuernummer

Wichtig ist: Sie selbst können diese Steuernummer gar nicht beantragen – das muss ein Steuerberater machen.

 

Warum?
Sie haben zu diesem Zeitpunkt noch keine Genossenschaftsregister-Nummer.

Diese ist aber nötig, damit Sie selbst den Antrag auf die Steuernummer stellen können.

Wenn diese Registernummer noch nicht vorliegt, ist die Beantragung nur durch einen Steuerberater möglich.

Gewerbeanmeldung

Damit Ihre Genossenschaft tätig werden kann, muss natürlich auch das Gewerbe angemeldet werden.

Achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht den Zweck und Gegenstand der Genossenschaft angeben.

Genossenschaften, die durch uns gründen, erhalten für diese Anmeldung bereits das entsprechende Dokument.

Warum ist hier mit Vorsicht zu agieren?

Die Gewerbeanmeldung ist ein sehr entscheidender Schritt. Dabei sollte die Tätigkeit so angegeben werden, dass hierfür keine weiteren Genehmigungen oder Zulassungen von Nöten sind.

Eintragung ins Transparenzregister

Wenn Sie im Genossenschaftsregister eingetragen sind und Ihre Registernummer erhalten haben, müssen Sie sich noch im Tranzparenzregister eintragen.

Nähere Informationen zum Transparenzregister finden Sie hier in unserem früheren Beitrag.

Verfahrensdokumentation

Als nächster Schritt erfolgt die Verfahrensdokumentation.

Diese ist wichtig, damit bei einer Prüfung durch den Verband oder das Finanzamt alle wichtigen Schritte und Entscheidungen nachvollzogen werden können.

 

Diese Verfahrensbeschreibung ist übrigens nicht nur bei Genossenschaften verpflichtend, sondern auch bei GmbHs und eigentlich allen Strukturen.

Einbringungen von Werten

Falls nicht bereits geschehen, können Sie nun Ihre Werte einbringen, wie bspw. GmbHs, Personengesellschaften, Anteile an KGs, AGs und UGs, aber auch Immobilien usw.

Wie genau diese Einbringung abläuft, erklären wir in den kommenden beiträgen etwas näher.

Ansonsten können Sie sich natürlich auch gerne direkt an uns wenden:

info@gutegenossenschaft.de

Über den Autor

Entdecken Sie weitere Beträge

GenoHeld Logo schwarz weiß

Copyright © GenoHeld 2024

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich die neusten Informationen rund um das Thema Genossenschaft.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.